Plattformen und Verbundgruppen – a perfect match?

Das 34. ECC-Forum am 27.9. in Köln stand ganz im Zeichen von „Plattformen im B2B-E-Commerce“. Es wurden nicht nur aktuelle Entwicklungen in der Plattformwelt vorgestellt und Erfolgsfaktoren diskutiert, sondern auch konkrete Chancen und Handlungsoptionen für den deutschen Mittelstand aufgezeigt. Im Rahmen des Kongresses wurde die erste Verbundgruppe von beratende Unternehmen – coadvise – erstmalig vorgestellt.

Google, Facebook, Amazon und Co.: Plattformen prägen unseren Alltag – bewusst, aber häufig auch unbewusst. Die Zahl und Ausprägungen relevanter Plattformen sind immens, die Komplexität ist hoch. „Wir müssen uns intensiv mit den Fragen beschäftigen, was Plattformen sind, wie sie funktionieren und was sie erfolgreich macht. Es ist wichtig, die Mechanismen zu verstehen, um sich dem Thema zu nähern und die Chancen zu sehen, die die Plattformökonomie für das eigene Business bereithält,“ leitete Sabrina Mertens, Leiterin des ECC Köln und Gründungsmitglied von coadvise den Kongresstag ein. Auch wenn die Entwicklungen im B2C-Umfeld schon deutlich weiter vorangeschritten sind, haben Plattformen längst auch im B2B-E-Commerce hohe Relevanz.

 

B2B E-Commerce im Plattformzeitalter: „Houston, we have got a problem!“

Zu Beginn präsentierte IFH-Geschäftsführer und Gründer des ECC Köln Dr. Kai Hudetz den 300 Gästen exklusive Customer und Market Insights: Auch im B2B E-Commerce finden immer mehr Recherchen und Transaktionen online statt. Die neuen ECC-Studien belegen dies mit eindrucksvollen Zahlen: Der B2B-E-Commerce (Website/Onlineshop/Marktplatz) erzielt in Deutschland einen Umsatz von 148 Mrd. Euro. Bei 75 Prozent der B2B-Beschaffer wird die Customer Journey sogar konkret durch Plattformen beeinflusst, wie die neue ECC-Studie „Customer Journey im B2B“ zeigt.

Der Blick auf die international erfolgreichen Plattformen zeigt jedoch, dass die Schubkraft der Plattformökonomie mehrheitlich aus den USA und Asien kommt – deutsche bzw. europäische Plattformen sind nicht nur seltener zu finden, sondern auch deutlich kleiner. „Steht Deutschland auf dem Abstellgleis?“, dieser und weiteren Fragen widmet sich die neue ECC-Club-Studie, die  zum Thema Digitale Plattformen. Die Studie kann hier kostenfrei heruntergeladen werden: https://www.ecc-club.de/studie2018/

 

Verbundgruppen und Plattformen – a perfect match?  

Verbundgruppen sind von Natur aus sehr nah am Thema Plattform, stellte Carina Ressel (Mitgründerin von coadvise) im Talk mit Andreas Bauer (Gründer von coadvise), Thomas Dammann (ZHH), Christoph Hosang (Raiffeisen Service) und Dr. Kai Hudetz (ECC Köln/IFH Köln) heraus. Plattformen können als eigene Systeme sehr unterschiedlich ausgestaltet sein. Die Vielfalt der Ausgestaltungsmöglichkeiten mache häufig hohe Investitionen in Kompetenzen und Expertise notwendig, um Plattformen konzeptionell zu verstehen, betonte Andreas Bauer. Dabei ist zu berücksichtigen, dass der deutsche Markt deutlich fragmentierter als z. B. der Markt in den USA ist. Einfaches copy&paste internationaler Plattformkonzepte sei für Deutschland daher nicht Erfolg versprechend, so Andreas Bauer weiter.

Im Kern müssen Plattformen auf den Kunden ausgerichtet sein und relevante Mehrwerte für ihre spezifische Zielgruppe bieten, ergänzt Thomas Dammann vom ZHH. Er benannte damit einen zentralen Erfolgsfaktor. Das stelle im B2B-Bereich aufgrund der vielen verschiedenen Zielgruppen mit verschiedenen Wünschen und Anforderungen (z. B. Handwerker vs. Industrie) eine besondere Herausforderung dar. Der B2B-Sektor verfügt über einen sehr engen Kundenkontakt, den es gezielt zu nutzen gelte. Neue Kommunikationsstrukturen seien erforderlich, um die notwendige Geschwindigkeit zu erzielen. „Es wird nicht einfach sein, die richtige Strategie im Plattformzeitalter zu finden. Unternehmen müssen bereit sein, dafür an ihre Schmerzgrenze zu gehen“, so Dr. Kai Hudetz.

 

coadvise – ein einzigartiger Verbund von beratenden Unternehmern

Diese Statements machen deutlich, wie wichtig es ist, jetzt die eigene Strategie im Plattformzeitalter zu entwickeln. coadvise, ein Verbund von beratenden Unternehmern und unabhängigen Vordenkern auf dem Gebiet der Digitalisierung, hilft Unternehmen dabei, ihren individuellen Weg zu finden. Die Initiatoren dieser deutschlandweit ersten Verbundgruppe von Digitalberatern in Deutschland wurde von selbstständigen Beratern wie Andreas Bauer und Carina Ressel sowie dem IFH Köln gemeinsam gegründet und auf dem ECC Forum erstmalig vorgestellt.

Sie wollen mehr über coadvise und Ihre Möglichkeiten wissen? Nehmen Sie Kontakt zu uns auf: (…)

Hier geht’s zur Event-Seite des ECC-Forums: https://www.ifhkoeln.de/ecc-forum/

Save the Date: B2B- und B2C-Forum kommen im April 2019 erstmals zusammen. Seien Sie dabei und merken Sie sich jetzt schon die Termine vor: 03. und 04. April 2019. Schon gewusst? Als ECC-Club-Mitglied können Sie kostenfrei teilnehmen und profitieren von zahlreichen weiteren Vorteilen. Interesse geweckt? Weitere Infos finden Sie hier .

 

 

Möchten Sie mehr über Ihre Möglichkeiten wissen?

In einem unverbindlichen Erstgespräch klären wir, wie wir Ihnen helfen können.

Möchten Sie mehr über Ihre Möglichkeiten wissen?

In einem unverbindlichen Erstgespräch klären wir gemeinsam, wie wir Ihnen helfen können. Wir freuen uns auf Sie!

Andreas Bauer

Partner

[email protected]
+49 1773864112

Letzter Beitrag

Nächster Beitrag